Favette e cicoria – Löwenzahnsalat auf Saubohnenpüree

Vorspeise für 4 Personen vom Berliner Szene-Italiener Pino Bianco

Favette e cicoria – Löwenzahnsalat auf Saubohnenpüree

Zu dem milden Saubohnenpüree bildet der scharf-bittere, gedünstete

Löwenzahn eine gute Ergänzung. Nahrhaft, würzig und lecker im

Geschmack, gehörte diese wilde Pflanze früher zum Arme-Leute-Essen.

 

© 2010 2010 Neuer Umschau Buchverlag GmbH, Neustadt/Weinstr., Antje Plewinski
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Zubereitungszeit: 40 Minuten
Level: apprenti cuisine
Zubereitungsart: sequentiell

Zutaten

250
g
Saubohnen, getrocknete
3
Stück
Tomaten
1
Stück
Sellerie, Stange
1
Stück
Zwiebel
1
TL
Oregano
7
EL
Olivenöl
Tianna Negre
Oli de Mallorca - Denominació d´origen

Aceite de oliva virgen extra Olivenöl Virgen Extra mit Herkunfts- und Qualitätszertifizierung

Sorgfällig hergestellt. Elegant, frisch und komplex, Pflanzenaromen, aromatische Kräuter, sehr dicht und süsslich. Unvergesslicher Geschmack, einzigartig, ein Erlebnis auf Brot, in Salaten und zu Tapas. Einfach empfehlenswert zu probieren. Kaltgepresst und auf natürlichem Wege weiterverarbeitet
Olivenöl
Einkausftipp Olivenöl
1
kg
Löwenzahn
1
Stück
Knoblauchzehe
1
Stück
Peperoncino, rot
etwas
Paprikapulver, edelsüß
etwas
Salz
Profitipp: Bevorzugt Meersalz einsetzen, das schmeckt sogar beim Nudelkochwasser besser:

Hier ist kein Fleur de Sel gemeint, sondern preiswertes, feines Meersalz ohne künstliche Zusätze. Dieses unraffinierte Atlantik Meersalz ist reich an Mineralstoffen und Spurenelementen. Atlantik Meersalz ist unraffiniert, ohne Rieselhilfe oder Zusatzstoffe, ideal zum Kochen und Würzen. Das Meersalz stammt aus einem Naturschutzgebiet in der Bretagne, Frankreich. Hier wird heute noch das Salz gewonnen wie vor 1000 Jahren.
KOCHMONSTER Einkaufstipp
Salz
Salz
Einkausftipp Salz
etwas
Pfeffer, schwarz aus der Mühle
Für jeden Tag: der Bio-Pfeffer von dem britischen Hersteller der legendären Maldon Sea Flakes:

MALDON BIO PFEFFERKÖRNER KERALA -
In Erweiterung der Produktpalette hat die MALDON CRYSTAL SALT COMPANY neben dem berühmten MALDON SEA SALT nun auch einen phantastischen BIO Pfeffer im Programm. Die erlesenen aromatischen Körner werden in der indischen Region Kerala sanft per Hand gepflückt und schonend weiterverarbeitet. Intensiver aber nicht stechender Pfeffergeschmack. Für die Pfeffermühle oder Mörser.
KOCHMONSTER Einkaufstipp
Pfeffer, schwarz aus der Mühle
Pfeffer, schwarz aus der Mühle

Wein-Tipp

Tenuta Maggiore Malvasia Clelia Bianco IGT

Jahrgang: 2008
Region: Italien - Lombardei - Oltrepò Pavese DOC
Rebsorte: Malvasia
Geschmack: fruchtig-trocken
trinkreif ab sofort
lagerfähig bis: 2012
Trinktemperatur: 6 °C
Alkoholgehalt: 12,5 % vol.

Malvasia ist eine aromatische Rebsorte. Sie ist weniger intensiv als der Moscato, gibt dem Wein aber ähnlich würzige Aromen. Der Malvasia von Roberto Sisti stellt neben die würzigen Aromen eine fein ziselierte Säure, die eine angenehme Frische und eine schöne Spannung entstehen lässt. In der Nase finden wir intensive und würzige Aromen von Birne, Oregano uns Zitronen. Am Gaumen spannungsvoll und erfrischend. Gut gekühlt ein herrlicher Frühlingswein.

 



Dieses Rezept stammt aus:

Pino Bianco, Angela Matarrese, Rose Marie Donhauser:
"Basilikata: Eine kulinarische Reise in das geheime Herz Süditaliens"
Umschau Buchverlag, Neustadt,
Erscheinungsjahr: 2010
208 Seiten
90 Rezepte
29,90 EURO
ISBN: 978-3865286710

Zubereitung

Die Saubohnen waschen, in einen Topf geben und mit kaltem Wasser bedecken. Die Tomaten waschen, vierteln und entkernen. Sellerie putzen, Zwiebel schälen und beides fein würfeln. Das Gemüse zu den Bohnen geben, alles mit Salz und Pfeffer würzen und aufkochen. Dann die Hitze reduzieren und die Saubohnen etwa 30 Minuten weich kochen, dabei öfter umrühren.

 

Mit Oregano würzen, mit 2 Esslöffeln Olivenöl verrühren und nochmals abschmecken. Die Stiele der Löwenzahnblätter kürzen, bis keine Milch mehr austritt, und gründlich in lauwarmem Wasser waschen. In Salzwasser etwa 10 Minuten garen. Währenddessen die Knoblauchzehe schälen und fein würfeln, die Pfefferschote waschen und mit einer Gabel mehrmals einstechen.

 

In einer großen Pfanne 5 Esslöffel Olivenöl erhitzen, die Knoblauchwürfel sowie die Pfefferschote hinzugeben und kurz andünsten. Die Löwenzahnblätter tropfnass in die Pfanne geben und kurz darin schwenken. Eventuell noch eine halbe Tasse des Kochwassers hinzufügen.

Anrichten

Das Saubohnenpüree auf kleine Teller verteilen, mit einigen Tomatenwürfeln und einer Prise Oregano garnieren und mit ein wenig Olivenöl beträufeln. Den Löwenzahn kranzförmig darauf verteilen.

Chef de Cuisine

Pino Bianco ist der Padrone der Berliner Trattoria Muntagnola und leidenschaftlicher kulinarischer Botschafter seiner Heimat – die Basilikata in Süditalien.

 

 

Trattoria a' Muntagnola

Inhaber: Pino Bianco

Fuggerstraße 27

 

10777 Berlin

 

Tel +49 30 211 66 42

Fax +49 30 211 91 39

trattoria@muntagnola.de
www.muntagnola.tv