Icli Köfte mit Maulbeerenchutney, Minzjoghurt und Auberginencreme

Kleines Hauptgericht oder Vorspeise für 4 Personen von Peter Wagner

Icli Köfte mit Maulbeerenchutney, Minzjoghurt und Auberginencreme

Icli Köfte werden normalerweise mit Salat, türkischer Tzaziki (Cacik) und einer Joghurt-Schafskäse-Dill-Creme (Haydari) gereicht. Interessant und durch Weglassen des Knoblauches weniger nachhaltig im Geruch sind unsere zwei Dips: Minzjoghurt aus stichfestem Süzme Yo?urt und eine Creme aus gebackenen Auberginen. Dazu bereiten wir aus getrockneten Maulbeeren ein Chutney zu, in dem wir einerseits den Karamellton durch mitgekochte dunkle Trockentomatenfilets und die frische Säure in der Form der türkischen Variante von Verjus unterstützen: auch Koruk Suyu ist der unvergorene Saft unreifer Weinbeeren.

© 2013 Peter Wagner/kochtext
Vorbereitungszeit: 1 Stunde
Zubereitungszeit: 45 Minuten
Level: chef de partie
Zubereitungsart: sequentiell

Zutaten

Füllung
250
g
Rinderhackfleisch
3
Stück
Schalotten, gehackt
2
Stück
Knoblauchzehe, fein gehackt
3
EL
Olivenöl
Tianna Negre
Oli de Mallorca - Denominació d´origen

Aceite de oliva virgen extra Olivenöl Virgen Extra mit Herkunfts- und Qualitätszertifizierung

Sorgfällig hergestellt. Elegant, frisch und komplex, Pflanzenaromen, aromatische Kräuter, sehr dicht und süsslich. Unvergesslicher Geschmack, einzigartig, ein Erlebnis auf Brot, in Salaten und zu Tapas. Einfach empfehlenswert zu probieren. Kaltgepresst und auf natürlichem Wege weiterverarbeitet
Olivenöl
Einkausftipp Olivenöl
2
EL
Aprikosen, getrocknet
Bio-Qualität.

Trockenfrüchte sind reich an Vitaminen und wichtigen Mineralstoffen wie beispielsweise Kalium, Calcium, Phosphor, Magnesium und Eisen. Sie enthalten große Mengen an Kohlenhydraten (Fruchtzucker, Traubenzucker) und Ballaststoffen.

Kühl und trocken lagern !
Aprikosen, getrocknet
Einkausftipp Aprikosen, getrocknet
1
Prise
Chiliflocken, getrocknet
Scharfe Sache
KOCHMONSTER Einkaufstipp
Chiliflocken, getrocknet
Chiliflocken, getrocknet
Einkausftipp Chiliflocken, getrocknet
50
g
Walnusskerne
1
Prise
Salz und Pfeffer aus der Mühle
4
EL
Petersilie, glatt, fein gehackt
1
EL
Minze, frisch, sehr fein gehackt
Hülle
200
g
Bulgur
Bulgur (geschälter Weizen, grano decorticato) 500g. Dieser vorgekochte und geschälte Weizen wird auch Bulgur oder in Italien "grano decorticato" genannt und für Salate oder Aufläufe verwendet. Bulgur kann auch nach stundenlangem Einweichen ohne weiteres Kochen als orientalischer "Taboulé" Salat verzehrt werden. Beliebte Rezepte in Italien sind die "Zuppa di grano decorticato" mit Kalbfleisch und Tomaten oder Kicherebsensalat mit "grano decorticato" und scharfen Peperoncini.

alternativ: Quinoa oder Amaranth, beides etwas längere Kochzeiten
Bulgur
Einkausftipp Bulgur
50
g
Hartweizenmehl
Hartweizen, aber nicht als Grieß, sondern etwas feiner gemahlen:. Semola di grana duro
Hartweizenmehl
Einkausftipp Hartweizenmehl
200
ml
Rinderfond
Rinderfond vom Sternekoch Rainer Hensen

Selbst gemacht. Oder aus Demi Glace stark verdünnt: Demi Glace Rind Konzentrat von Aromont


Ein konzentrierter Fond für eine Rinderkraftbrühe ohne Glutamat, Farb- und Konservierungsstoffe. 1 gehäufter Suppenlöffel bzw. ca. 50g reichen für etwa 1 Liter. Vollständigen 350 g Becherinhalt in ca. 6-7 Liter Wasser oder 600 g Becher in ca. 12 Liter auflösen. Ideal für Rindfleischsuppen und Rindfleischgerichte.Rainer Hensen – der einzige, mit einem Michelin-Stern ausgezeichnete Bio-Spitzenkoch präsentiert hiermit seine Fonds für den Chefkoch zu Hause.
Ob Sie eine Grundlage für Saucen oder Suppen benötigen, hier werden Sie fündig.
Die Fonds werden für Sie frisch zubereitet. Dafür verwendet Rainer Hensen überwiegend Bio-Produkte. (Ausgenommen Wildfang aus Meer und Wald)

Der Fond ist eingekocht und 1 Jahr haltbar. Nach dem öffnen sollter er innerhalb kürzester Zeit verwendet werden.
KOCHMONSTER Einkaufstipp
Rinderfond
Rinderfond
Einkausftipp Rinderfond
1
TL
Curcuma, gemahlen
Gelbwurzel gemahlen

Für Suppen, Geflügel, Paella, Reis. Curcuma verleiht dem Curry seine gelbe Farbe und wird als Farbstoff für Lebensmittel in Speisesenf und Fischkonserven verwendet.
KOCHMONSTER Einkaufstipp
Curcuma, gemahlen
Curcuma, gemahlen
Einkausftipp Curcuma, gemahlen
1
Stück
Ei
50
g
Rinderhackfleisch
1
EL
Tomatenmark
Die Firma mit dem für deutsche Ohren witzigen Namen Mutti ist DER Hersteller von Tomatenprodukten in Italien. Den Grundstein dieser Form der Tomatenversorgung legte 1899 Marcellino Mutti, der früh das Potenzial konzentrierter Tomatensauce erkannte und einer der ersten Manufakturen in der Region um Parma eröffnete. Erst 1951 erlebte allerdings die Welt das Tomatenmark aus der Tube, eine Idee von Ugo Mutti, die sich anfangs nur schwerfällig gegen die Dosen durchsetzen konnte.
Tomatenmark
Einkausftipp Tomatenmark
1
Prise
Kreuzkümmel, gemahlen (Cumin)
Kreuzkümmel oder Mutterkümmel

Cumin schmeckt zu scharf gewürzten Speisen der asiatischen und mexikanischen Küche.
Verwendung findet er in Reis- und Gemüsegerichten, aber auch zu Geflügel, Lamm- und Schweinefleisch.
Kreuzkümmel, gemahlen (Cumin)
Einkausftipp Kreuzkümmel, gemahlen (Cumin)
1
Prise
Salz und Pfeffer aus der Mühle
1
TL
Bio-Zitrone, Schalenabrieb
Soll die Schale direkt gegessen oder als Zutat eingesetzt werden, unbedingt nur Bio-Früchte verwenden - und auch die zuvor sehr gründlich waschen.
Bio-Zitrone, Schalenabrieb
Maulbeerenchutney
2
Stück
Schalotten, gehackt
2
EL
Pflanzenöl
ein gutes, sehr ergiebiges und dabei angenehm leichtes Alltagsöl kommt von Culinara

Traubenkernöl wird aus den getrockneten Kernen der Weintrauben hergestellt. Es ist sehr mild mit einem leicht nussigen und würzigen Geschmack. Franz Keller´s Traubenkernöl ist vielseitig verwendbar. Sein leichter Nussgeschmack verleiht jeder Salatsauce, Mayonnaise und verschiedenen Dressings das gewisse Etwas. Ebenso hervorragend geeignet zum Braten von Fleisch und Geflügel. Aufgrund seiner Qualität und seiner Ergiebigkeit ist es eine Bereicherung für jede Küche.
KOCHMONSTER Einkaufstipp
Pflanzenöl
Pflanzenöl
Einkausftipp Pflanzenöl
100
g
Maulbeeren, getrocknet
Einkausftipp Maulbeeren, getrocknet
2
EL
KOCHMONSTER Einkaufstipp
Tomatenfilets, getrocknet
Tomatenfilets, getrocknet
Einkausftipp Tomatenfilets, getrocknet
200
ml
Koruk Suyu
Verjus aus der Türkei: Saft von unreifen Trauben (aus dem Orient-Lebensmittel-Shop)
Koruk Suyu
1
Prise
Chiliflocken, getrocknet
Scharfe Sache
KOCHMONSTER Einkaufstipp
Chiliflocken, getrocknet
Chiliflocken, getrocknet
Einkausftipp Chiliflocken, getrocknet
Auberginencreme
1
Stück
Aubergine, sehr groß
1
EL
Olivenöl
Tianna Negre
Oli de Mallorca - Denominació d´origen

Aceite de oliva virgen extra Olivenöl Virgen Extra mit Herkunfts- und Qualitätszertifizierung

Sorgfällig hergestellt. Elegant, frisch und komplex, Pflanzenaromen, aromatische Kräuter, sehr dicht und süsslich. Unvergesslicher Geschmack, einzigartig, ein Erlebnis auf Brot, in Salaten und zu Tapas. Einfach empfehlenswert zu probieren. Kaltgepresst und auf natürlichem Wege weiterverarbeitet
Olivenöl
Einkausftipp Olivenöl
2
EL
Zitronensaft, frisch gepresst
1
TL
Meersalz
Hier ist kein Fleur de Sel gemeint, sondern preiswertes, feines Meersalz ohne künstliche Zusätze. Dieses unraffinierte Atlantik Meersalz ist reich an Mineralstoffen und Spurenelementen. Atlantik Meersalz ist unraffiniert, ohne Rieselhilfe oder Zusatzstoffe, ideal zum Kochen und Würzen. Das Meersalz stammt aus einem Naturschutzgebiet in der Bretagne, Frankreich. Hier wird heute noch das Salz gewonnen wie vor 1000 Jahren.
KOCHMONSTER Einkaufstipp
Meersalz
Meersalz
Einkausftipp Meersalz
0,5
TL
Pfeffer, bunt, im Mörser grob zerstoßen
Pfeffer bunt ganz 50g Bio Kräutermühle Kölleda
KOCHMONSTER Einkaufstipp
Pfeffer, bunt, im Mörser grob zerstoßen
Pfeffer, bunt, im Mörser grob zerstoßen
Einkausftipp Pfeffer, bunt, im Mörser grob zerstoßen
150
g
Crème fraîche
Die Genusshandwerker haben diese Creme aus Frankreich mitgebracht: "Das Beste von der Milch mit satten 38 Prozent Fett. Ein Klecks dieses hochkonzentrierten Küchenrahms bindet jede Sauce, gibt ihr eine delikat sahnige Note, Cremigkeit, Frische und eine beschwingte Säure.

Das weltweit geschätzte Premiumprodukt kommt aus der Ferme des Peupliers in der Normandie. Dort waren die Kühe, ihre Weiden und ihre Milch schon immer eine Klasse für sich."
KOCHMONSTER Einkaufstipp
Crème fraîche
Crème fraîche
1
EL
Zitronen-Oliven-Öl
Die Basis der nativ (natürlich) aromatisierten Olivenöle sind nach den arteFakt-Standards kalt gepresste Olivenöle, denen bereits zu Beginn des Herstellungsprozesses die ganzen frischen Früchte oder Kräuter beigegeben werden. So werden diese mit Oliven der jeweils zum Aromat passenden Olivensorte zusammen gemahlen und in der Knetwanne gewalkt, um alle Fruchtzellen aufzuschließen. Hierbei fügen die Früchte und Kräuter dem Fruchtsaft der Olive ihren Saft und auch die ätherischen Öle ihrer Schale zur Aromatisierung hinzu. In der abschließenden Zentrifuge wird dann alles Fruchtwasser wieder vom Öl getrennt.
Bei der Auswahl von zugesetzter Frucht oder zugesetztem Kraut soll das eigene und charakteristisch fruchtige und olivige Aroma jeder Olivensorte erhalten bleiben und durch die Aromatisierung nicht überdeckt werden. Die Natur bildet die Aromen in jedem Jahr darüber hinaus etwas anders aus, deshalb ist es die Kunst und das sensorische Feingefühl des Erzeugers, die nativen aromatisierten Olivenöle in eine Balance und Harmonie beider Komponenten zu bringen. Die Sorte Arbequina aus Katalonien fügt sich mit ihrer apfelfruchtigen und nussigen Note besonders gut z.B. zur Orange und zum Rosmarin, während die Peperoncino besser zur blumigen und leicht bittermandeligen Note der Sorte Coratina aus Apulien passt, und der feine Wildfenchel braucht das lieblich-obstfruchtige Aroma der kretischen Psiloelies.
Zitronen-Oliven-Öl
1
Prise
Meersalz
Hier ist kein Fleur de Sel gemeint, sondern preiswertes, feines Meersalz ohne künstliche Zusätze. Dieses unraffinierte Atlantik Meersalz ist reich an Mineralstoffen und Spurenelementen. Atlantik Meersalz ist unraffiniert, ohne Rieselhilfe oder Zusatzstoffe, ideal zum Kochen und Würzen. Das Meersalz stammt aus einem Naturschutzgebiet in der Bretagne, Frankreich. Hier wird heute noch das Salz gewonnen wie vor 1000 Jahren.
KOCHMONSTER Einkaufstipp
Meersalz
Meersalz
Einkausftipp Meersalz
1
Prise
Pfeffer aus der Mühle
Für jeden Tag: der Bio-Pfeffer von dem britischen Hersteller der legendären Maldon Sea Flakes:

MALDON BIO PFEFFERKÖRNER KERALA -
In Erweiterung der Produktpalette hat die MALDON CRYSTAL SALT COMPANY neben dem berühmten MALDON SEA SALT nun auch einen phantastischen BIO Pfeffer im Programm. Die erlesenen aromatischen Körner werden in der indischen Region Kerala sanft per Hand gepflückt und schonend weiterverarbeitet. Intensiver aber nicht stechender Pfeffergeschmack. Für die Pfeffermühle oder Mörser.
KOCHMONSTER Einkaufstipp
Pfeffer aus der Mühle
Pfeffer aus der Mühle
1
Spritzer
Zitronensaft, frisch gepresst
Minzjoghurt
250
g
Joghurt, 10 %
1
Spritzer
Zitronensaft, frisch gepresst
1
Prise
Salz und Pfeffer aus der Mühle
1
EL
Minze, frisch, sehr fein gehackt
1
EL
Zitronen-Oliven-Öl
Die Basis der nativ (natürlich) aromatisierten Olivenöle sind nach den arteFakt-Standards kalt gepresste Olivenöle, denen bereits zu Beginn des Herstellungsprozesses die ganzen frischen Früchte oder Kräuter beigegeben werden. So werden diese mit Oliven der jeweils zum Aromat passenden Olivensorte zusammen gemahlen und in der Knetwanne gewalkt, um alle Fruchtzellen aufzuschließen. Hierbei fügen die Früchte und Kräuter dem Fruchtsaft der Olive ihren Saft und auch die ätherischen Öle ihrer Schale zur Aromatisierung hinzu. In der abschließenden Zentrifuge wird dann alles Fruchtwasser wieder vom Öl getrennt.
Bei der Auswahl von zugesetzter Frucht oder zugesetztem Kraut soll das eigene und charakteristisch fruchtige und olivige Aroma jeder Olivensorte erhalten bleiben und durch die Aromatisierung nicht überdeckt werden. Die Natur bildet die Aromen in jedem Jahr darüber hinaus etwas anders aus, deshalb ist es die Kunst und das sensorische Feingefühl des Erzeugers, die nativen aromatisierten Olivenöle in eine Balance und Harmonie beider Komponenten zu bringen. Die Sorte Arbequina aus Katalonien fügt sich mit ihrer apfelfruchtigen und nussigen Note besonders gut z.B. zur Orange und zum Rosmarin, während die Peperoncino besser zur blumigen und leicht bittermandeligen Note der Sorte Coratina aus Apulien passt, und der feine Wildfenchel braucht das lieblich-obstfruchtige Aroma der kretischen Psiloelies.
Zitronen-Oliven-Öl
Salatdressing & Garnitur
3
EL
Koruk Suyu
Verjus aus der Türkei: Saft von unreifen Trauben (aus dem Orient-Lebensmittel-Shop)
Koruk Suyu
2
EL
Olivenöl
Tianna Negre
Oli de Mallorca - Denominació d´origen

Aceite de oliva virgen extra Olivenöl Virgen Extra mit Herkunfts- und Qualitätszertifizierung

Sorgfällig hergestellt. Elegant, frisch und komplex, Pflanzenaromen, aromatische Kräuter, sehr dicht und süsslich. Unvergesslicher Geschmack, einzigartig, ein Erlebnis auf Brot, in Salaten und zu Tapas. Einfach empfehlenswert zu probieren. Kaltgepresst und auf natürlichem Wege weiterverarbeitet
Olivenöl
Einkausftipp Olivenöl
1
EL
Zitronensaft, frisch gepresst
1
EL
Honig
WILHELM STEIRISCHER FRÜHLINGSHONIG 500G

STEIRISCHER FRÜHLINGSHONIG 500g - die helle Farbe und der zart-aromatische Geschmack vermitteln einen Hauch von Frühling. Aus der Steiermark von der Firma Wilhelm.
KOCHMONSTER Einkaufstipp
Honig
Honig
1
TL
Kräutersalz
z.B. das Flor de Sal Meersalz Mediterranea aus ´Es Trenc / Mallorca.
KOCHMONSTER Einkaufstipp
Kräutersalz
Kräutersalz
Einkausftipp Kräutersalz
1
Prise
Pfeffer aus der Mühle
Für jeden Tag: der Bio-Pfeffer von dem britischen Hersteller der legendären Maldon Sea Flakes:

MALDON BIO PFEFFERKÖRNER KERALA -
In Erweiterung der Produktpalette hat die MALDON CRYSTAL SALT COMPANY neben dem berühmten MALDON SEA SALT nun auch einen phantastischen BIO Pfeffer im Programm. Die erlesenen aromatischen Körner werden in der indischen Region Kerala sanft per Hand gepflückt und schonend weiterverarbeitet. Intensiver aber nicht stechender Pfeffergeschmack. Für die Pfeffermühle oder Mörser.
KOCHMONSTER Einkaufstipp
Pfeffer aus der Mühle
Pfeffer aus der Mühle
300
g
Babyblattsalate, gemischt
Von April bis Oktober, je nach Saison mit z.B. Rote Bete-Blätter, Mangold, Spinat, Vogelmiere, Rauke, Roter Senf.
Babyblattsalate, gemischt
0,5
Stück
Salatgurke
1
handvoll
Frühlingslauchröllchen
4
EL
Zitronen-Oliven-Öl
Die Basis der nativ (natürlich) aromatisierten Olivenöle sind nach den arteFakt-Standards kalt gepresste Olivenöle, denen bereits zu Beginn des Herstellungsprozesses die ganzen frischen Früchte oder Kräuter beigegeben werden. So werden diese mit Oliven der jeweils zum Aromat passenden Olivensorte zusammen gemahlen und in der Knetwanne gewalkt, um alle Fruchtzellen aufzuschließen. Hierbei fügen die Früchte und Kräuter dem Fruchtsaft der Olive ihren Saft und auch die ätherischen Öle ihrer Schale zur Aromatisierung hinzu. In der abschließenden Zentrifuge wird dann alles Fruchtwasser wieder vom Öl getrennt.
Bei der Auswahl von zugesetzter Frucht oder zugesetztem Kraut soll das eigene und charakteristisch fruchtige und olivige Aroma jeder Olivensorte erhalten bleiben und durch die Aromatisierung nicht überdeckt werden. Die Natur bildet die Aromen in jedem Jahr darüber hinaus etwas anders aus, deshalb ist es die Kunst und das sensorische Feingefühl des Erzeugers, die nativen aromatisierten Olivenöle in eine Balance und Harmonie beider Komponenten zu bringen. Die Sorte Arbequina aus Katalonien fügt sich mit ihrer apfelfruchtigen und nussigen Note besonders gut z.B. zur Orange und zum Rosmarin, während die Peperoncino besser zur blumigen und leicht bittermandeligen Note der Sorte Coratina aus Apulien passt, und der feine Wildfenchel braucht das lieblich-obstfruchtige Aroma der kretischen Psiloelies.
Zitronen-Oliven-Öl

Wein-Tipp

Vinkara Kalecik Karasi trocken 2012

 

Der Vinkara Kalecik Karasi trocken ist ein echtes Aushängeschild für die Türkei. Im Glas offenbart sicher uns dieser Wein mit dichtem Granatrot und rubinroten Akzenten. Das Bukett wird bestimmt von roten Beeren, allerlei Kirschen, Cassis und frischen Pflaumen. Mediterrane Kräuter, Pfefferkuchen, Nelken, Zimt und weißer Pfeffer schwingen dezent im Hintergrund mit.

 

Am Gaumen ist der Vinkara Kalecik Karasi nicht minder eindrucksvoll. Einerseits nicht zu ausladend, andererseits aber auch beileibe nicht schlank. Erinnert vielmehr an einen üppigen Pinot Noir. Die Tannine sind seidig und zurückgenommen, die Fruchtsäure sorgt für Frische und geleitet die Aromen der Nase in ein saftiges und mineralisch nachhallendes Finale. Text: BELViNi.DE

Musik-Tipp

In der Küche ballerte zunächst ein ziemlich schräger Türkisch-Pop-Sampler aus den Boxen, der aber beim besten Willen nicht wirklich zu empfehlen ist, weswegen die zweite CD des Kochabends in den Genuss kommen darf: Der 26jährige Brite Alexander Stewart gilt nicht nur als die neue Pop-Jazz-Hoffnung, sein lässig swingendes Crooning wird sogar zu Recht mit der Stimme des jungen Frank Sinatra verglichen, wie die Songs auf seinem Debüt „All Or Nothing At All“ beweisen – er singt Pop-Perlen von Paul Simon bis Blondie in den Jazzhimmel.

Zubereitung

Füllung

Walnüsse bei 120° Grad Umluft 15 Minuten backen, abkühlen lassen, mit scharfem Messer fein hacken.

 

 

Rinderhack mit Schalotten und Knoblauch bei mittlerer Hitze im Olivenöl 20 Min. langsam ausbraten,

 

 

in den letzten 5 Minuten die klein geschnittenen

 

 

Dörr-Aprikosen mitbraten.

 

 

Vom Herd nehmen, Walnüsse, die fein gehackten Kräuter

 

 

und Chili unterheben, mit Pfeffer und Salz abschmecken.

 

 

Abkühlen lassen.




Hülle

Fond aufkochen, Curcuma unterrühren, Bulgur und Hartweizenmehl einrühren,

 

 

Topf vom Herd nehmen und abgedeckt 20 Min. ziehen lassen. Auf kalten Teller streichen, abkühlen lassen. Restliche Zutaten bis auf die Zitronenschale

 

 

unterheben, die Masse mindestens 20 Minuten kneten (oder in Küchenmaschine kneten lassen). Falls nötig, noch etwas Mehl und/oder Wasser zugeben. Am Ende die Zitronenschalen einkneten.

 

Walnussgroße Nocke abstechen, mit angefeuchteten Händen Kugel formen, mit Daumen tiefe Kuhle eindrücken, einen guten Teelöffel Füllung hinein geben ,

 

 

Kugel schließen

 

 

und glatt drehen.

 

 

Tipp: Bei allen Arbeiten mit diesem Bulgur-Teig wegen des stark färbenden Curcumas Silikonhandschuhe tragen.

 



Maulbeerenchutney

Schalotten in Sauteuse in dem Öl bei mittlerer Temperatur langsam anschwitzen,

 

 

Maulbeeren kurz in viel Wasser einweichen (Achtung: Bei getrockneten Maulbeeren sind oft noch kleine Steinchen mit verpackt!),

 

 

abseihen und zugeben. Kurz mit anbraten. Sehr fein geschnittene Trocken-Tomaten,

 

 

die Hälfte des Koruk Suyu und Chili zugeben

 

 

und bei niedriger Hitze langsam einkochen. Nach und nach den restlichen Koruk Suyu zugeben, bis auch der verdunstet ist. Chutney auf Teller streichen und erkalten lassen.

 

 
 
Auberginencreme

Aubergine längs halbieren, Fleisch rautenförmig einschneiden und die Schnittflächen mit Pinsel mit der Mischung aus Öl, Zitronensaft, Salz und Pfeffer einstreichen.

 

 

Mit den Schnittflächen nach oben im Backofen bei 180 Grad 20 Minuten backen.

 

 

Herausnehmen, abkühlen lassen und mit Löffel das Fleisch herauskratzen. Mit der Creme Fraiche und dem Zitronenöl im Mixer

 

 

zu einer glatten Creme verarbeiten,

 

 

am Ende nochmals mit Salz, Pfeffer und evtl. einem Spritzer Zitronensaft abschmecken.





Minzjoghurt

Alle Zutaten

 

 

mit Schneebesen zu einer glatten Creme verarbeiten.




Salatdressing & Garnitur

Alle Zutaten für das Dressing zu einer glatten Vinaigrette verarbeiten. Salat waschen und schleudern. Gurke waschen und in dünne längliche Sticks schneiden.

Anrichten

Die Icli Köfte können in reichlich Olivenöl ausgebraten

 

 

und anschließend auf mehreren Lagen Küchenkrepp entfettet, oder in leise siedendem Salzwasser gegart werden. Als Vorspeise werden zwei Klöße pro Person benötigt, für eine Hauptspeise vier. Salat kurz in der Vinaigrete marinieren, mittig auf großen Teller platzieren, Gurkensticks kreisförmig herumlegen. Mit Löffeln beide Cremes abwechselnd kreisförmig aufbringen,

 

 

mit einer Spur Öl begießen. Chutney als Nocken anlegen, Köfte ganz oder mittig halbiert anlegen,

 

 

mit dem Frühlingslauch ausdekorieren und sofort servieren.

 

Chef de Cuisine

Peter Wagner

Peter Wagner

Peter Wagner

Kocht länger als er für Geld schreibt – seit 1976. Der Musikjournalist lebt in Hamburg und liebt alles, was mit Verstand und Hingabe aus frischen Zutaten zubereitet wird. Seit 2007 schreibt er die Samstags-Kolumne „Tageskarte“ auf Spiegel online. Weitere Infos bei seiner Agentur kochtext...

monsterkoch@kochmonster.de
www.kochtext.de