TEXT FEHLT Hoso-maki no mori-awase (Landschaft mit kleinen Bergen)

5 verschiedene Sushi-Rollen

TEXT FEHLT Hoso-maki no mori-awase (Landschaft mit kleinen Bergen)

Das traditionelle, in Japan sehr beliebte Nori-Maki (in Nori-Blätter gerollt) lässt sich ganz einfach realisieren. Die Grundform, Hosi-Maki, ist ein Reisröllchen von mittlerer Größe, das mit allen Zutaten kombiniert werden kann. Die Bars der Pariser Sushi-Szene bieten sie in ganz neuen Kombinationen und Geschmacksrichtungen. Diese mehr klassische Auswahl richtet Hissa in Form kleiner Pyramiden an, die wie übereinandergestapelte Strohballen nach der Ernte aussehen und an die Feldarbeit erinnern.

© 2010 ? ? ?
Level: apprenti cuisine
Zubereitungsart: sequentiell

Zutaten

60
g
Lachsfilet
je 125-150 g; Bio-Zuchtlachs oder aus Wildfang
Lachsfilet
2
Stück
Frühlingszwiebeln
3
Stück
Nori-Blätter, geröstet
350
g
Sushi-Reis, fertig zubereitet
60
g
Thunfisch, roh, Sashimi-Qualität
50
g
Shiitake-Pilze, getrocknet und eingeweicht
getrocknete Shitake-Pilze sollten ca. 30 Minuten in warmem Wasser eingeweicht werden.
Shiitake-Pilze, getrocknet und eingeweicht
0,5
Stück
Avocado, vollreif aber noch schnittfest
Die aromatisch meist intensiveren Sorten aus Guatemala („Reed“, „Hass“, „Nabal“) mit kleinem, fest sitzenden Kern und dicker, dunkler, etwas warziger Schale. Letztere verraten ihren Reifegrad nicht durch die Fingerdruckprobe (ideal: leichtes Nachgeben ohne bleibende Druckstelle), sondern mit ihrer Farbe: am besten schmecken diese Königs-Avocados, wenn die Schale ein tiefes Braunviolett angenommen hat.
Avocado, vollreif aber noch schnittfest
50
g
Rettich, eingelegt (Takuan)
etwas
Wasabipaste
Wasabi, grüne Meerrettich-Paste


KOCHMONSTER Einkaufstipp
Wasabipaste
Wasabipaste
Einkausftipp Wasabipaste

Zubereitung

Chef de Cuisine

Rolf Mahnke