Mexikanische Salsa verde

Ergibt 200 ml

Mexikanische Salsa verde

Salsa verde und Salsa roja sind vermutlich die tragenden Säulen der mexikanischen Küche - bei fast jedem Gericht ist zumindest eine der beiden vertreten. Salsa verde lässt sich je nach persönlichem Geschmack gegart oder roh zubereiten; diese hier wird gegart, wie ich es am liebsten mag.

Vorbereitungszeit:
Zubereitungszeit: 15 Minuten
Level: apprenti cuisine
Zubereitungsart: sequentiell

Zutaten

2
Stück
Serrano-Chilischote, grün
1
Stück
Jalapeño-Chilischote, grün, in Essig eingelegt
6
Stück
Tomatillos
1
Stück
Zwiebel
2
Stück
Knoblauchzehen
1
handvoll
Korianderblätter, frisch
etwas
Salz
Profitipp: Bevorzugt Meersalz einsetzen, das schmeckt sogar beim Nudelkochwasser besser:

Hier ist kein Fleur de Sel gemeint, sondern preiswertes, feines Meersalz ohne künstliche Zusätze. Dieses unraffinierte Atlantik Meersalz ist reich an Mineralstoffen und Spurenelementen. Atlantik Meersalz ist unraffiniert, ohne Rieselhilfe oder Zusatzstoffe, ideal zum Kochen und Würzen. Das Meersalz stammt aus einem Naturschutzgebiet in der Bretagne, Frankreich. Hier wird heute noch das Salz gewonnen wie vor 1000 Jahren.
KOCHMONSTER Einkaufstipp
Salz
Salz
Einkausftipp Salz
1
Prise
Kreuzkümmel, gemahlen (Cumin)
Kreuzkümmel oder Mutterkümmel

Cumin schmeckt zu scharf gewürzten Speisen der asiatischen und mexikanischen Küche.
Verwendung findet er in Reis- und Gemüsegerichten, aber auch zu Geflügel, Lamm- und Schweinefleisch.
Kreuzkümmel, gemahlen (Cumin)
Einkausftipp Kreuzkümmel, gemahlen (Cumin)

Dieses Rezept stammt aus:

Paul Gayler:
"Saucen für Genießer"
Christian Verlag, München
Erscheinungsjahr: 2010
224 Seiten
300 Rezepte
24,95 EURO
ISBN: 978-3884729434

Zubereitung

In einer Pfanne die Chilischoten ohne Zugaben von Fett unter Rühren 1 min rösten, bis sie leicht gebräunt sind und aromatisch duften. Die Schoten in den Mixer geben.

 

Die Tomatillos (oder kleine grüne Tomaten) in derselben Pfanne ohne Zugabe von Fett Farbe nehmen lassen und ebenfalls in den Mixer geben.

 

Die gehackte, kleine Zwiebel, den zerstoßenen Knoblauch und das Koriandergrün hinzufügen, sämtliche Zutaten pürieren und so viel Wasser einarbeiten, bis die Paste von saucenähnlicher Konsistenz ist.

 

Mit Salz und Kreuzkümmel abschmecken.

 

Sie hält sich mehrere Tage im Kühlschrank.

Chef de Cuisine

Paul Gayler

Paul Gayler

Paul Gayler

Autor und Küchenchef PAUL GAYLER hat in einigen der renommiertesten Restaurants Londons gearbeitet, darunter dem The Dorchester und dem Inigo Jones. Er hat bereits viele Kochbücher geschrieben und wurde dafür mit diversen Preisen ausgezeichnet, darunter auch mit dem Gourmand World Cookbook Award. In Fernsehen und Radio ist er ebenfalls regelmäßig Gast, wenn es ums Thema Essen und Trinken geht. Heute ist er die kulinarische Seele des Londonder Luxushotels The Lanesborough, wo er mit 35 Köchen hervorragende Gerichte kreiert.


http://www.lanesborough.com/en/paul-gayler-lanesborough